Nützliche Tipps.



Lebensmittel

                                 

Zu Fisch


Kochfisch riecht nicht, wenn Sie ein Geschirrtuch in Essig tränken und es zwischen Kochtopf und Deckel legen.


Fische schnell geschuppt.Fische, die sich schlecht schuppen lassen, kurz mit kochendem Wasser übergießen. Anschließend mit dem Messerrücken, vom Schwanzende zum Kopf schuppen.


Räucherfisch kurz erwärmen. Räucherfisch schmeckt wie frisch aus dem Rauchfang, wenn er kurz vor dem Essen etwas erwärmt wird.--Das läßt sich prima im Mikrowellengerät machen.


Garen in Alufolie.Wollen Sie Fisch in Alufolie garen, daran denken, dass die glänzende Seite der Folie immer nach innen gehört (damit der Fisch nicht an der Folie festklebt). Andersherum verlängert sich auch die Garzeit (durch die Reflexion der Wärmestrahlen).


Zu Geflügel


Holzbretter Verwenden Sie beim Vorbereiten von Hähnchen möglichst keine Holzbretter. Sie haben eine rauhe Oberfläche und lassen sich dadurch nur schwer wieder saubermachen.


Hähnchen in der Friteuse werden besser braun und knusprig, wenn Sie sie vorher innen und außen mit Salz und Dosenmilch einreiben. Fertige Hähnchengewürzmischungen verbrennen leicht im Fett.


Ente mit Honig einpinseln Soll Ihre Ente schön lieblich schmecken, pinseln Sie sie während des Bratens immer mal wieder mit Honig ein.


Zucker für das Suppenhuhn. Damit das Suppenhuhn auch schön weich wird, eine Stunde vor dem Kochen mit Zucker einreiben.


Zu Eiern


Gekochte Eier lassen sich ganz leicht schälen, wenn Sie sie vorher eine halbe Minute ins Gefrierfach des Kühlschranks legen.


Harte Eier ohne Rand So bekommen hart gekochte Eier keinen häßlichen dunklen Rand: Die Eier fünf Minuten kochen und dann noch 8 Minuten ziehen lassen.


Problemlos legieren. Eigelb, das Sie zum Legieren verwenden wollen, zuerst nach und nach mit 2 - 3 Esslöffeln der heißen Speise verquirlen. Dann unter Rühren in die gesamte Speise geben. So gerinnt das Eigelb nicht.


Zu Kartoffeln


Alte Kartoffeln. Die alten Kartoffeln sind oft etwas schrumpelig. Damit sie sich leichter schälen lassen, einige Stunden in kaltes Wasser legen.


Kartoffeln warm halten. Können Sie die gekochten Kartoffeln nicht sofort auf den Tisch bringen (z.B. weil sich die Gäste verspätet haben), wickeln Sie den Topf samt Deckel in eine große Wolldecke ein. So bleiben die Kartoffeln stundenlang warm.


Kalte Kartoffeln schneiden. Neue Kartoffeln für einen Kartoffelsalat, nach dem Abpellen kurz in den Kühlschrank stellen. Danach lassen sie sich ganz sauber schneiden und verarbeiten.


Grillkartoffeln vorkochen. Wenn Sie im Sommer Grillkartoffeln machen wollen, die großen Kartoffeln am besten vorkochen. Erst anschließend in Folie wickeln (glänzende Seite nach innen) und auf den Grill legen. So werden sie viel schneller gar.


Pellkartoffeln in den Eierkocher. Legen Sie übriggebliebene Pellkartoffeln zum Aufwärmen etwa 10 Minuten in den Eierkocher... dann schmecken sie wie frisch gekocht.


Zu Nudeln, Reis und Klößen


Faustregel fürs Reiskochen Das richtige Maß beim Reiskochen heißt: Auf eine Tasse Reis, kommen zwei Tassen Wasser.


Lockere Spätzle. Spätzleteig statt mit normalem Wasser mit Mineralwasser zubereiten. das macht ihn schön locker.


Damit Nudeln nicht zusammenkleben geben Sie etwas Oel ins Kochwasser. Dann haben Sie das Problem nicht.


Reis richtig aufwärmen. Wollen Sie Reis vom Vortag aufwärmen? Dann in einen Gefrierbeutel füllen und etwa 5 Minuten in kochendes Wasser legen. Der Reis schmeckt wie frisch gekocht!


Klöße für die Suppe erst auf einem Teller vorbereiten. Dann alle auf einmal in die Brühe geben - damit sie gleichmäßig gar werden.


Zu Brot


Toast mag´s kühl. Neu verpackte und angebrochene Toastbrot-Packungen immer in den Kühlschrank legen. Das Brot schimmelt nicht so leicht und schmeckt nach dem Toasten wunderbar frisch.


Pergament auf die Schnittfläche. Die Brotschnittfläche bleibt immer frisch, wenn Sie sie mit angefeuchtetem Pergamentpapier bedecken.


Alufolie in den Brotkorb. Aufgebackene Brötchen bleiben lange warm und knusprig, wenn Sie etwas Alufolie unter das Deckchen im Brotkorb legen.


Knäckebrot. Damit das Knäckebrot beim Bestreichen nicht immer auseinanderbricht, legen Sie einfach eine Scheibe darunter - oder ein Brettchen benutzen.


Brotbehälter einmal die Woche mit Essig auswischen. Nicht nachwischen! Dadurch bilden sich nicht so schnell Schimmelpilze.


Zu Milchprodukten


Eiweiß statt Sahne. Wer Kalorien sparen möchte und deshalb nur Magermilchjoghurt kauft, sollte einfach ein steifgeschlagenes Eiweiß daruntermischen. Das schmeckt fast wie Sahnejoghurt.


Hartkäse leichter schneiden.Hartkäse schneidet sich ganz leicht, wenn Sie das Messer vorher anwärmen.


Fingerhut schützt beim Reiben. Beim Reiben von Käse (vor allem von Käseresten), lieber einen Fingerhut auf den Reibefinger setzen. das schützt die Fingerkuppe!


Butter. Bevor Sie Butter aus dem Papier nehmen, kaltes Wasser drüberlaufen lassen. Das Papier löst sich viel leichter, und es bleibt keine Butter daran hängen.


Kondensmilch statt Sahne. Keine frische Sahne im Haus? Zehnprozentige Kondensmilch läßt sich gut gekühlt, wie Sahne schlagen. - Etwas Vanillezucker dazutun, dann schmeckt´s noch besser.   



Bitte besucht auch die Kochecke.
Vielleicht findet ihr auch da etwas.